BASTILLE – OTHER PEOPLE’S HEARTACHE

Bastille ist eine Band aus London und das aktuelle Projekt von Dan Smith (Noisettes). Der Sound passt gut in den Puls der Zeit und oszilliert irgendwo zwischen synthielastigem Wave und Dream Pop, mit viel Betonung auf Pop und ausladenden Choralkompositionen.

Die Single Bad Blood hatte ich vor Kurzem erst auf dem Schirm. Ist eine nette Nummer mit stimmigem Video, aber nichts was mich vom Hocker gerissen hätte. In der gleichen Liga, aber viele Plätze weiter oben sehe ich da gerade eher Sizarr, die ich derweil nicht so richtig aus dem Kopf bekomme.

Jetzt habe ich wiederum gesehen, dass Bastille eine kostenlose EP mit Coversongs bzw. Mashups online gestellt haben und allein die Tracklist klingt mal höchst Interessant. Neben dem obligatorischen, aber gut gelungenen Verweis auf Lana Del Rey mit „Requiem For Blue Jeans“, der wie der Name vermuten lässt mit Clint Mansells Lux Aeterna Thema unterlegt ist, gibt es zum Auftakt Samual Barbers Adagio With Strings, das nach kurzem Aufwärmen schmerzfrei mit (No Shit) Haddaways „What Is Love“ überfahren wird, was abgesehen von den geweckten Assoziationen überraschend gut funktioniert, aber nie so komplett aus der Ironie raus kommt.

Zudem versuchen Bastille in der Folge Rihanna, Snap! und David Guetta aufzupolieren, was mal mehr mal weniger glimpflich gelingt.

Zum Schluss unterlegen sie dann noch ihre eigene Nummer „Laura Palmer“, die von eben der Laura Palmer aus Twin Peaks handelt, mit dem Twin Peaks Theme von David Lynchs Haus- und Hofkomponisten Angelo Badalamenti.

Insgesamt eine sehr interessant Auswahl an Songs, die hier mit einander vermengt werden, stellenweise aber sind die Reminiszenzen einfach zu hart, als dass man es wirklich in einen seriösen Song transferieren könnte (Rythm Is A Dancer). Reinhören sollte man aber sicher mal.

DOWNLOAD – BASTILLE – OTHER PEOPLE’S HEARTACHE

via KuulamaListen

Advertisements